Ein Frauenblog für Mütter, Töchter, Heilerinnen, Hexen, Schamaninnen, Priesterinnen, Urfrauen

Ein Frauenblog für Mütter, Töchter, Heilerinnen, Hexen, Schamaninnen, Priesterinnen, Urfrauen

14 Tipps für einen bewussten Umgang mit Facebook

14 Tipps für einen bewussten Umgang mit Facebook

Wieviel Zeit verbringst du täglich auf Facebook?

Hast du dir jemals bewusst gemacht, wieviel wertvolle Lebenszeit Facebook dir klaut? Aus „nur mal eben die Meldungen checken“ wird rasch 1 Stunde oder mehr. Wir warten auf Likes, wir warten auf neue Meldungen von Freunden, wir warten darauf, dass jemand bestimmtes online kommt. Ehe man sich versieht, ist der ganze Vormittag oder der ganze Abend vorbei.
Ich ärgere mich hinterher jedesmal, soviel Zeit auf Facebook vertrödelt zu haben.

In diesen Momenten leben wir nicht wirklich, wir sitzen vor dem Rechner und liken und kommentieren das Erlebte von anderen, während unser eigenes Leben an uns vorbeizieht.

Wir leben nicht wirklich, während wir unsere Zeit auf Facebook verbringen.

Man ärgert sich aber nicht nur über die verlorene Zeit. Wie oft hast du zb ein Kommentar von jemanden gelesen, der dich geärgert hat.Vielleicht ist es sogar in einen Streit ausgeartet. Oder du siehst Artikel, die dich wütend, traurig oder ängstlich machen? Selbst wenn DU diese „Newsseiten“ nicht abonniert hast, wird es dir trotzdem angezeigt, sei es, dass deine Freunde so etwas posten oder liken.

Oder aber du wirst von jemanden gestalkt oder belästigt. Nicht jeder Kontakt entwickelt sich positiv.

Nicht jeder Kontakt auf Facebook entwickelt sich positiv.

Ich nehme mir immer mal wieder bewusst eine Auszeit von Facebook, um mich wieder auf mein echtes Leben zu konzentrieren und Dinge zu tun, die ich vernachlässigt habe. Ich bin wählerischer mit meinen Facebook-Freunden geworden. Wer braucht schon 300 Leute in seiner Freundeliste, von denen man nicht einmal die Hälfte wirklich kennt.
Was die Seiten betrifft, die ich like, wähle ich mittlerweile bewusst nur noch positive aus. Ich möchte Meldungen bekommen, die mich aufmuntern und fröhlich stimmen, wenn ich Facebook öffne.

14 Tipps für einen bewussten Umgang mit Facebook

  • wähle deine Freunde sorgsam aus, akzeptiere nicht wahllos jede Freundschaftsanfrage
  • verfolge positive Seiten, die dein Wissen erweitern, die deine Stimmung aufhellen
  • vermeide Seiten, die nur negative Nachrichten bringen
  • vermeide Personen, die schlechte Stiummung verbreiten, die alles und jeden mies machen
  • du hast das Recht, deine Freundeliste immer mal wieder „aufzuräumen“ (zb. wo kein Kontakt herrscht, dich deren Meldungen überhaupt nicht interessieren oder die dir einfach nicht gut tun)
  • sei bewusst in den Dingen, die du selber postest (niemand will dein 3643 Partybild im berunkenem Zustand sehen, auch Kinderbilder gehören nicht auf Facebook, du brauchst auch nicht alle 10 Minuten deinen Status updaten)
  • vermeide Gruppen in denen es nur Zank und Streit gibt
  • du kannst Gruppen, die dir nicht länger wichtig sind verlassen
  • begrenze deine Zeit auf Facebook
  • nimm dir öfter eine Auszeit und genieße das echte Leben
  • widme dich deinen Hobbies
  • verabrede dich zu einem realen Treffen, anstatt nur auf Facebook zu chatten

 

Ich hoffe diese kleinen Tipps haben dir ein bisschen weitergeholfen oder dich zum nachdenken angeregt.

Wie ist dein Umgang mit Facebook und anderen Social Medias? Welche Erfahrungen hast du gemacht? Schreibe es mir in den Kommentaren.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.